Ausflug zum Babelsberger Park mit kleiner Wanderung

Dienstag, 4.7.2017: Schon lange hatten die Mitarbeiter*innen den wanderfreudigen Besucher*innen des AWO Begegnungszentrums einen Ausflug mit etwas mehr Gelegenheit zum Laufen versprochen – der letzte Ausflug war so manchen zu kurz gewesen…

Hier bot sich nun ein Ausflug zum Babelsberger Park an: Der Park ist in den letzten Jahren wunderschön wiederhergestellt worden und weist mit spektakulären Blicken z.B. auf die Glienicker Brücke – berühmt für den Austausch von Spionen zu Zeiten des Kalten Krieges – und auf den Schlosspark Glienicke viele Highlights auf.

Aber allein die Gruppe war schon ein Highlight. 14 Männer und Frauen unterschiedlicher Herkunft im Alter zwischen 25 und 85 Jahren fuhren von unserem Treffpunkt am Kottbusser Tor mit Bus und Bahn zur Glienicker Brücke, von wo aus es auf ruhigen Uferwegen zu Fuß zum Babelsberger Park ging..

Hier tauchten uns Berlinern wohlbekannte Namen auf: Peter Joseph Lenné und Karl Friedrich Schinkel gaben auch hier ihr Bestes, um aus dem Park und dem Schloss Babelsberg – seit 1871 Sommerresidenz von Kaiser Wilhelm I. – einen eindrucksvollen östlichen Abschluss der Potsdamer Kulturlandschaft zu machen. Die Hügellandschaften und der Havel waren ein Augenschmaus…. nicht umsonst ist die Berlin-Potsdamer Parklandschaft seit 1990 UNESCO-Weltkulturerbe!

Die Gruppe erkundete auf verschlungenen Wegen den Park, in dem es so viel Sehenswertes gibt: Zum Beispiel den Flatowturm, der Mitte der 19. Jahrhunderts entstand und dem Eschenheimer Tor in Frankfurt a. M. nachempfunden ist, oder die alte Gerichtslaube, die früher zum alten Berliner Rathaus gehörte. Teilnehmer Bernd, als Urberliner, und die Mitarbeiter*innen des AWO Begegnungszentrums konnten hierzu einige Geschichten und historisches Hintergrundwissen beitragen.

Überwältigt von der Schönheit der Gegend und angenehm müde nach einer Wanderung von 8 km kehrte die Gruppe dann im kleinen Schloss am Havelufer zu einer wohlverdienten Kaffeepause ein. Und was die Mitarbeiter*innen besonders freute: Viele der Teilnehmer*innen leben zwar schon seit Jahrzehnten in Berlin, hatten aber den Babelsberger Park noch nie besucht. Sie waren begeistert von dem Idyll und wollen mit Familie und Freunden wiederkommen!

Susanne Koch, Filiz Müller-Lenhartz