Musikalische Vielfalt für menschliche Vielfalt

Am 08. Mai hat das Kreisjugendwerk der AWO Spree-Wuhle gemeinsam mit „Lampedusa Berlin“ ein Konzert als „Soli-Party“ (d.h. Gewinne werden für soziale Zwecke eingesetzt) in der Supamolly in Berlin-Friedrichshain veranstaltet. Es sind die baskischen Bands „Fraktura“, „Kaos Kooperativ“, die Berliner Ska-Kombo „Hatless Cat“, die Punkband „Bei Bedarf“, die Berliner Rapper „Drob Dynamic“ und „Torkel T“ aufgetreten. Alle Bands spielten ohne Gage, lediglich für den guten Zweck. Das Team um das Jugendwerk aquirierte zahlreiche Helfer_innen, die alle ehrenamtlich bei der Durchführung beteiligt waren. Dazu gehörten der Einsatz an der Bar und am Einlass. Wir vom Jugendwerk haben dabei im Vorfeld alles organisiert und waren insbesondere für Ablauf, Bandbetreuung und sämtliche organisatorische Umsetzung verantwortlich.

  • Der Rapper "Tokel T"

Die insgesamt 180 Besucher_innen bei der Veranstaltung machten den ganzen Abend zum vollen Erfolg. Wir haben 2.000 Euro umgesetzt, wovon die Fixkosten, die uns entstanden sind (Flyer- und Plakatdruck, Raummiete, Bezahlung der Technik, Getränkeeinkauf, u.a.) gedeckt werden. Das Jugendwerk steuert von ihrem Jahresbudget, das vom Kreisverband zur Verfügung gestellt wird, den Anteil für die Raummiete (inkl. Technikpauschale) in Höhe von 250 Euro bei. Insgesamt brachte der Abend somit einen Gewinn von 1.000 Euro, der von „Lampedusa Berlin“ und uns in gleichen Teilen gespendet wird, ein. Unser Anteil von 500 Euro wird an das Projekt „Flüchtlinge Willkommen“ gespendet, die sich um die Unterbringung im privaten Wohnraum, vornehmlich Wohngemeinschaften, von Flüchtlingen kümmern. Konkret wird das Geld für die Bezahlung der Mietkosten einer geflüchteten Frau aus Ghana mit zwei Kindern in einer Wohngemeinschaft in Hannover gespendet. Der Anteil von Lampedusa wird für die Finanzierung von Sprachzertifikaten für Flüchtlinge eingesetzt, frei nach dem Motto „education for integration“.

An dieser Stelle möchten wir ein riesengroßes Dankeschön an das Team der Supamolly, die Künstler_innen, die Helfer_innen, Lampedusa Berlin und die insbesondere natürlich an alle Besucher_innen an diesem Abend aussprechen. Soviel sei an dieser Stelle noch erwähnt sein, es wird weitere solcher Aktionen unsererseits in Zukunft geben!

facebook

Soli Konzert

jw-logoDas AWO Jugendwerk veranstaltet am 08.05.15 ab 20 Uhr eine Soli-Party in Kooperation mit der Supamolly und Lampedusa Berlin. Es werden 5 Bands auftreten (Hip Hop, Ska, Punk) mit einem anschließenden DJ Set. Die Erlöse werden zu gleichen Teilen an „Flüchtlinge Willkommen“, die sich um die Unterbringung von Flüchtlingen in privaten Unterkünften, insbesondere WG-Zimmern, kümmern und an Lampedusa Berlin, die die Soli-Erlöse direkt an Flüchtlinge weitergeben, die 2011 aus Lybien über Lampedusa nach Europa kamen und seit 2013 in Berlin sind, verteilt. Ein besonderer Bedarf besteht bei der Finanzierung von Sprachzertifikaten. Damit soll den Menschen ermöglicht werden, Sprachlevel zu erreichen, mit denen sie auch wirklich voran kommen. Frei nach dem Motto „education for integration“ werden somit Zertifikatskurse für die Level A2 und B2 finanziert. Es wird Informationstände zu Flüchtlingsprojekten, eine Fotodokumentation mit Interviews von O-Platz Refugees und ggf. Theater im benachbarten Schenkladen geben.

 

In diesem Zusammenhang sind wir auf der Suche nach ehrenamtlichen Unterstützer/-innen, die gerne beim Kochen, am Tresen, am Einlass arbeiten möchten. Bitte meldet euch unter jugendwerk [at] awo-spree-wuhle [dot] de.

 

Was? Soli-Party und Konzert mit fünf Bands
Wann? Freitag, den 08.05.15, 20 Uhr
Wo? Supamolly, Jessnerstr. 41, 10247 Berlin
Wer? AWO JW und Lampedusa Berlin