Frühe Bildung in der Familie

Hohenschönhausen

Sprungbrett
Wollenberger Straße 1
13053 Berlin

Tel.:
E-Mail: sprungbrett@awo-spree-wuhle.de
Sprungbrett-Angebot in der Gemeinschaftsunterkunft Wollenberger Straße in Kooperation mit der cs Care&Shelter gGmbH

Seit August 2016 führt die AWO ein Sprungbrettangebot, zuerst in Mariendorf und aktuell in Lichtenberg durch. Zielgruppe sind geflüchtete Familien mit Kindern von 0-6 Jahren.

Kreuzberg


Bundesprogramm “Kita-Einstieg”:
Brücken bauen in frühe Bildung

Ansprechpartnerin:
Christiane Börühan
Koordinierungs- und Netzwerkstelle im AWO Begegnungszentrum
Adalbertstr. 23a, 10997 Berlin
Tel.: 030 695 35 623
rucksack@awo-spree-wuhle.de

 

 


OPSTAPJE-Programm und HIPPY-Programm
(im Begegnungszentrum Adalbertstraße)
Tel.: 030 695 658 85/ Fax: 030 939 570 02
E-Mail: h.dreibholz@awo-spree-wuhle.de

 

Opstapje ist ein Familienbildungsprogramm zur Unterstützung einer altersgerechten Entwicklung von Kleinkindern. Das Programm wurde ursprünglich in Holland entwickelt.
Opstapje ist niederländisch und heißt „Schritt für Schritt“.
Opstapje richtet sich vorwiegend an Familien mit Migrationshintergrund, die Kinder im Alter von 18-24 Monaten haben.
Das Programm steigert die Erziehungskompetenz der Eltern, sensibilisiert sie für altersspezifische Bedürfnisse und zeigt Möglichkeiten der Förderung auf.

HIPPY ist ein Familienbildungsprogramm für Kinder und Eltern. Das Programm HIPPY richtet sich überwiegend an migrantische Familien, die Kinder im Alter von 3-5 Jahren haben.
Es stärkt die Neugier aufs Lernen, fördert die Fein-und Grobmotorik und das logische Denken. Die gemeinsamen Aktivitäten intensivieren die Eltern-Kind-Beziehung.
HIPPY verbessert die Bildungschancen der Kinder und ist eine gute Schulvorbereitung.


Rucksack
(im Begegnungszentrum Adalbertstraße)
Tel.: 030 695 65 885 u. 030 695 35 628/ Fax: 030 939 570 02
E-Mail: rucksack@awo-spree-wuhle.de u. h.armbruster@awo-spree-wuhle.de

Das Rucksack-Programm stammt ursprünglich aus den Niederlanden und wurde von der RAA in Nordrhein-Westfalen für Deutschland weiterentwickelt. Aktuell liegt die bundesweite Administration bei der Landesweiten Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren (LaKi) in NRW. Seit 1999 wird Rucksack in vielen Bundesländern erfolgreich umgesetzt.
Rucksack setzt bei den Eltern als erste und wichtige Bezugspersonen an und greift deren Kompetenzen in der Vermittlung der vertrauten Familiensprache/-n auf. Das Rucksack-Programm wird in enger Kooperation mit Kindertagesstätten durchgeführt und hat zum Ziel, Mehrsprachigkeit zu stärken, Eltern in ihren Kompetenzen zu stärken, Bildungschancen zu stärken und Bildungspartnerschaften zwischen Eltern und Bildungsinstitutionen zu stärken.

Marzahn

Interkultureller Elterntreff
Schwarzwurzelstraße 48, 12689 Berlin
(Eingang über Geraer Ring)

Tel.: 030 930 298 63/ Fax: 030 930 298 65
E-Mail: s.weise@awo-spree-wuhle.de