Kompetenz-Zentrum

kom-zen

Berlin ist eine Einwanderungsstadt mit einer heterogenen Gruppe von jungen und alten Einwanderinnen und Einwanderern. Viele Angebote richten sich an die Familien und deren Kinder, aber auch die Gruppe der älteren Einwanderinnen und Einwanderer sind als eine wichtige Gruppe für die Angebotsstruktur, insbesondere in der Altenhilfe, zu betrachten, weil sie eine der am stärksten wachsende Bevölkerungsgruppe sind.

Die Einrichtungen und Institutionen der Altenhilfe stehen insgesamt den älteren Menschen mit ihren jeweiligen individuellen Bedürfnissen gegenüber und gerade die Gruppe der älteren Einwanderinnen und Einwanderer prüfen die Leitbilder der Einrichtungen und Institutionen der Altenhilfe. An diesem Punkt setzt die Arbeit des Kompetenz Zentrums Interkulturelle Öffnung der Altenhilfe (kom●zen) an. Als die Stabsprojekt zum Thema „Alter, Migration und Pflege“ des Landes Berlin mit den Trägern der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Berlin Spree-Wuhle e. V. und dem Caritasverband für das Erzbistum Berlin e. V. sensibilisiert und informiert es die Öffentlichkeit über die Bedürfnisse und Kompetenzen älterer Einwanderinnen und Einwanderer baut und fördert Netzwerke, die berlin- und bundesweit arbeiten.

Durch das Motto: “Jetzt reden wir“ wird in der dazugehörigen Veranstaltungsreihe den älteren Einwanderinnen und Einwanderern ein Forum gegeben, sich in der gesellschaftspolitischen Debatte aktiv einzumischen.

 

Kontakt


Tel.: 030 319 891 632
Fax: 030 319 891 640

Homepage: www.kom-zen.de

Kompetenzzentrum Interkulturelle Öffnung der Altenhilfe (kom●zen)
Simplonstraße 27
10245 Berlin