Offizielle Alpha-Siegel-Übergabe an das AWO-Begegnungszentrum

Am 20. November fand der alljährliche Fachtag – in diesem Jahr unter dem Leitsatz „Mitten drin oder außen vor?“ – des Grundbildungszentrums (GBZ) statt.
Ein Schwerpunkt der Veranstaltung war die offizielle Vergabe des Gütesiegels. Insgesamt haben acht Berliner Einrichtungen, darunter auch das AWO-Begegnungszentrum, das Alpha-Siegel verliehen bekommen.

Rückblick:
Der Entschluss das Alpha-Siegel für das AWO-Begegnungszentrum zu erwerben, wurde auf einer zweitägigen Klausurtagung im Mai 2016 gefällt. Alle Mitarbeiter/innen des Begegnungszentrums haben sich für den Siegelerwerb ausgesprochen.

Bereits zuvor gab es ersten Kontakt zum Grundbildungszentrum: so hatte Fr. Hamilton das GBZ und dessen Angebote vorgestellt, Mitarbeiter/innen des Begegnungszentrums haben an einer Sensibilisierungsschulung und/oder an dem GBZ-Fachtag im November teilgenommen.

Nachdem einstimmig beschlossen wurde, sich auf den Weg zum Alpha-Siegel zu machen, hat sich eine Alpha-Gruppe – bestehend aus drei Kolleginnen der 1. und 2. Etage (Beratung, Senior/innenarbeit, Gemeinwesenarbeit und Familienbildung) – gebildet. Die Alpha-Gruppe hat sich regelmäßig getroffen und die verschiedenen Kriterien (z.B. Flyer in einfacher/leichter Sprache), die zum Erhalt des Siegels nötig sind, in Absprache mit den Kolleg/innen, umgesetzt.

Mittlerweile hat das Begegnungszentrum seit etwa sieben Monaten das Siegel und es zeigt sich, dass sich all die Mühe definitiv gelohnt hat.
Ursprünglich hatte das Begegnungszentrum das Siegel mit dem Ziel erworben, um auch Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten den Zugang zu erleichtern. Und nun haben wir als Einrichtung bemerkt, dass all unsere Besucher/innen – Nachbarn, Migranten, freiwillige Helfer, Senioren, Menschen mit einer Behinderung und Familien – von den Veränderungen oder Neugestaltungen, die wir im Rahmen des Siegels unternommen haben, profitieren und diese sehr schätzen. Beispielsweise melden vor allem neue Besucher/innen des Begegnungszentrums zurück, dass sie durch die Ausschilderung, die sich durch Farben und Bildern entsprechend dem Arbeitsbereich auszeichnet, sehr gut ihr gewünschtes Ziel finden.

In der täglichen Arbeit zeigt sich bei den Mitarbeiter/innen des Begegnungszentrums eine gewisse „Alpha-Sensibilität“: So werden Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten und ihre Bedarfe „automatisch“ mitgedacht z.B. bei der Vorbereitung einer Veranstaltung, bei einem Beratungsgespräch oder bei der Anwerbung von Teilnehmer/innen für verschiedene Angebote.

Hiermit möchten wir uns herzlich beim GBZ und unserer Lernerexpertin für die tolle Begleitung und Ratschläge bedanken!