Frühe Bildung in der Familie

Seit mehr als 20 Jahren sind wir im Bereich der aufsuchenden Familienbildung tätig und haben unsere Angebote in diesem Zeitraum berlinweit ausgeweitet und fachlich-inhaltlich weiterentwickelt.

Zurzeit bieten wir die Familienbildungsprogramme Opstapje, KIDS3/HIPPY und Rucksack KiTa an. Darüber hinaus sind wir im Auftrag des Jugendamtes Friedrichshain-Kreuzberg mit der Umsetzung des Bundesprogramms „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ beauftragt. Des Weiteren sind wir Träger eines Sprungbrett-Angebots, das von der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie finanziert wird. Das Projekt hat seinen Standort in einer Gemeinschaftsunterkunft in Hohenschönhausen (Bezirk Lichtenberg) und wird fachlich vom Begegnungszentrum aus koordiniert und begleitet.

Was zeichnet unsere Arbeit aus? Die Ansammlung dieser vielfältigen Programme und Projekte unter einem Dach ist kein Zufall, sondern im Laufe der Zeit ein Stück weit organisch gewachsen. Allen Angeboten liegt unsere Haltung zugrunde, dass Eltern die Expert*innen für die Lebenssituation ihrer Kinder und somit deren wichtigste Bildungswegbegleiter*innen sind. Familie ist nach wie vor die wesentlichste Bildungsinstanz. Wir schauen ressourcenorientiert auf die Familien, wertschätzen ihre erzieherische Leistung und ihre (sprachlichen) Kompetenzen.

Mit unseren Programmen belehren wir nicht, wir „holen nicht ab“, sondern wir begleiten auf Augenhöhe und gehen mit Eltern in den Dialog. Ziel ist die Stärkung der elterlichen Kompetenzen, um möglichst gleiche Bildungschancen für alle Kinder zu ermöglichen.

Hierzu benötigen wir möglichst niedrigschwellige Zugänge zu den Familien. Diese Zugänge werden vor allem dadurch geschaffen, dass wir Mitarbeiter*innen haben, die z.B. auf Grund ihrer eigenen Biografie, ihrer Familiensprache aber auch auf Grund ihrer Haltung und zusätzlichen Qualifikation als Elternbegleiter*innen (Elternchance) einen guten und vertrauensvollen Kontakt zu den Familien aufbauen können.

Den Familienbildungsprogrammen HIPPY, Opstapje, KIDS3 und Rucksack liegen umfängliche Materialien zugrunde, die wir den Eltern zur Verfügung stellen können. Hier steht insbesondere der Empowermentansatz im Vordergrund. Nicht wir werden aktiv, sondern die Eltern. Eine gute Voraussetzung für eine gelingende Erziehungs- und Bildungspartnerschaft zwischen den Familien und den Bildungsinstitutionen KiTa und Schule.

Zum Begegnungszentrum der AWO Spree-Wuhle e.V. gehören insgesamt 30 Mitarbeiter*innen – davon sind 21 Kolleg*innen im Bereich der Frühen Bildung tätig: Sozialpädagog*innen, Erzieher*innen, Erzieher*innen in Ausbildung, Elternbegleiter*innen (Rucksack), Hausbesucher*innen (Opstapje, KIDS3, HIPPY), qualifizierte Elternbegleiter*innen nach Elternchance, qualifizierte Stadtteilmütter, Sozialassistent*innen und so genannte Kita-Einstiegs-Fachkräfte (Bundesprogramm). Wir sprechen Arabisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Tscherkessisch, Kurdisch und Türkisch.

 

Kita-Einstieg: Von der Familie in die Kita – ein Buch von Eltern für Eltern

Kita-Einstieg
„Von der Familie in die Kita – ein Buch von Eltern für Eltern“ in Friedrichshain-Kreuzberg

Bildungswegbegleiter

Der Bildungswegbegleiter
Ein Buch für Eltern. Oder: “Einbeziehung der Eltern in die Bildungsprozesse ihrer Kinder als Partner und Bildungswegbegleiter: Bildungssituationen wechseln, Eltern bleiben!“

Hohenschönhausen

Sprungbrett
Wollenberger Straße 1
13053 Berlin

Tel.: 0157 770 144 74
E-Mail: sprungbrett@awo-spree-wuhle.de
Sprungbrett-Angebot in der Gemeinschaftsunterkunft Wollenberger Straße in Kooperation mit dem LfG Berlin

Seit August 2016 führt die AWO ein Sprungbrettangebot, zuerst in Mariendorf und aktuell in Lichtenberg durch. Zielgruppe sind geflüchtete Familien mit Kindern von 0-6 Jahren.

Kreuzberg


Bundesprogramm “Kita-Einstieg”:
Brücken bauen in frühe Bildung

Ansprechpartnerin:
Christiane Börühan
Koordinierungs- und Netzwerkstelle im AWO Begegnungszentrum
Adalbertstr. 23a, 10997 Berlin
Tel.: 030 695 35 623
rucksack@awo-spree-wuhle.de

 

 


OPSTAPJE-Programm und HIPPY-Programm
(im Begegnungszentrum Adalbertstraße)
Tel.: 030 695 658 85/ Fax: 030 939 570 02
E-Mail: h.dreibholz@awo-spree-wuhle.de

 

Opstapje ist ein Familienbildungsprogramm zur Unterstützung einer altersgerechten Entwicklung von Kleinkindern. Das Programm wurde ursprünglich in Holland entwickelt.
Opstapje ist niederländisch und heißt „Schritt für Schritt“.
Opstapje richtet sich vorwiegend an Familien mit Migrationshintergrund, die Kinder im Alter von 18-24 Monaten haben.
Das Programm steigert die Erziehungskompetenz der Eltern, sensibilisiert sie für altersspezifische Bedürfnisse und zeigt Möglichkeiten der Förderung auf.

HIPPY ist ein Familienbildungsprogramm für Kinder und Eltern. Das Programm HIPPY richtet sich überwiegend an migrantische Familien, die Kinder im Alter von 3-5 Jahren haben.
Es stärkt die Neugier aufs Lernen, fördert die Fein-und Grobmotorik und das logische Denken. Die gemeinsamen Aktivitäten intensivieren die Eltern-Kind-Beziehung.
HIPPY verbessert die Bildungschancen der Kinder und ist eine gute Schulvorbereitung.


Rucksack
(im Begegnungszentrum Adalbertstraße)
Tel.: 030 695 65 885 u. 030 695 35 628/ Fax: 030 939 570 02
E-Mail: rucksack@awo-spree-wuhle.de u. h.armbruster@awo-spree-wuhle.de

Das Rucksack-Programm ist ein vom Verbund der Kommunalen Integrationszentren Nordrhein-Westfalen entwickeltes Bildungsprogramm. Es wird bundesweit koordiniert und verbreitet durch die LaKI (Landesweite Koordinierungsstelle KI NRW). In Berlin betreut die RAA Berlin e.V. das Programm. Seit 1999 wird Rucksack in vielen Bundesländern erfolgreich umgesetzt.
Rucksack setzt bei den Eltern als erste und wichtige Bezugspersonen an und greift deren Kompetenzen in der Vermittlung der vertrauten Familiensprache/-n auf. Das Rucksack-Programm wird in enger Kooperation mit Kindertagesstätten durchgeführt und hat zum Ziel, Mehrsprachigkeit zu stärken, Eltern in ihren Kompetenzen zu stärken, Bildungschancen zu stärken und Bildungspartnerschaften zwischen Eltern und Bildungsinstitutionen zu stärken.

Marzahn

Interkultureller Elterntreff
Schwarzwurzelstraße 48, 12689 Berlin
(Eingang über Geraer Ring)

Tel.: 030 930 298 63/ Fax: 030 930 298 65
E-Mail: s.weise@awo-spree-wuhle.de