Willkommen


Großer Trubel in der Villa Pelikan

AWO Kreisverband Berlin Spree-Wuhle e.V. feiert Jubiläumsfest „25 plus X“

P1310360
Gründe zu feiern gibt es viele. Aber ein 25-jähriges Jubiläum ist etwas Besonderes. Viele Ehen halten nicht über diesen Zeitraum. Vom Auto trennen sich die meisten Besitzer nach der Hälfte dieser Zeit, auch in einer Wohnung lebt man im Schnitt deutlich kürzer. Daher hat der AWO-Kreisvorstand bereits im letzten Jahr beschlossen, die Wiedergründung der AWO in Friedrichshain, in Hellersdorf und in Marzahn nach der Friedlichen Revolution im Jahr 1990 mit einem großen Fest zu würdigen. Eigentlich hätten die Feierlichkeiten schon 2015 stattfinden sollen. Jedoch haben die Entwicklung der Flüchtlingszahlen und unsere Aktivitäten im Rahmen der Flüchtlingshilfe im letzten Jahr unsere ganze Kraft in Anspruch genommen, so dass wir uns seinerzeit für eine Verschiebung ausgesprochen haben.

Am Samstag, dem 2. Juli 2016, starteten wir dann unseren großen Event im Garten der Villa Pelikan. Ca. 250 Besucherinnen und Besucher, darunter viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Mitglieder und ehrenamtliche Unterstützer unserer Arbeit, kamen zum Jubiläumsfest und feierten unsere AWO. Umrahmt war die Veranstaltung durch ein vielfältiges Kulturprogramm auf der Bühne, es gab Spielangebote für Groß und Klein und natürlich war auch für Essen und Getränke gesorgt. Weiterlesen

AG „Come together“ – Fastenbrechen (Iftar) unterm Sternenhimmel

Ein Kooperationsprojekt der Frühen Bildung in der Familie/Begegnungszentrum und der Servicestelle Elternpartizipation und Sprachförderung der RAA Berlin e. V., mit Unterstützung der Nestwärme e.V.

Fastenbrechen_Kleine RitterburgAm 23.06.2016 haben wir – Koordinatorinnen und Multiplikatorinnen der Familienbildungsprogramme Rucksack, HIPPY und Opstapje – gemeinsam mit Familien und Bewohner_innen aus der NUK in der Lobeckstraße, Nachbar_innen und Kooperationspartner_innen das Fastenbrechen anlässlich des alljährlichen Ramadans zelebriert.

Der Ramadan (arab.) oder Ramazan (türk.) dauert einen Monat und bedeutet „brennende Hitze und Trockenheit” – ein Hitzegefühl im Magen, das durch Durst erzeugt wird. So darf während dem Fastenmonat von Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang nichts gegessen und getrunken werden.

Bereits in den frühen Abendstunden begannen in der Küche der „Großen Ritterburg“ die kulinarischen Vorbereitungen für das Buffet. Auch im Garten der „Kleinen Ritterburg“ wurde gewerkelt – Lampions angebracht, Tische und Bänke gerückt, festlich eingedeckt…

Um 21:34 war es schließlich soweit. Das vielfältige Buffet wurde eröffnet und ließ nicht lange auf sich warten. Neben traditionellem deutschen Kartoffelsalat stand libanesisches Hummus, gefüllte Auberginen und Paprika, Gemüse- und Fleischspie-ße, Börek, Zucchinipuffer und vieles mehr zur Auswahl… es war für jeden Gaumen etwas dabei!

In gemütlicher und freudiger Atmosphäre wurde bei sommerlichen Temperaturen das leckere Essen unterm Sternenhimmel gemeinsam genossen.

Allen Beteiligten ein herzliches Dank für einen gelungenen Abend!

Helena Armbruster

Der Rucksack feiert sein 10jähriges Bestehen in Berlin

Newsletter_RS_JuniAm 26. und 27. Mai reisten wir mal wieder zu unserer alljährlichen Rucksack-Klausur ins Jagdschloss Glienicke. Gemeinsam mit allen Akteur_innen des Programms (RAA Servicestelle, Koordinatorinnen, Elternbegleiterinnen aus Kitas und Schulen, Pädagog_innen aus Schule und Kita, Jugendamt und SPI) verbrachten wir zwei arbeitsreiche und spannende Tage. Am ersten Tag beschäftigte uns das (leider) sehr aktuelle Thema Traumafolgestörungen. Hierzu gab es einen sehr verständlichen und auf unsere Bedarfe ausgerichteten Input durch Frau Dipl.-Psych. Ines Andre-Lägel. Im Anschluss blieb ausreichend Zeit für den Austausch und das Sammeln von Bedarfen in Kleingruppen.

Weiterlesen