Zugänge schaffen, Begegnungen ermöglichen:
Mit dem Bundesprogramm Kita-Einstieg

Christiane Börühan (AWO Berlin Spree-Wuhle e.V.), Magida Attaha-Fatom (Nestwärme)

Seit August 2017 bietet die AWO Berlin Spree-Wuhle e.V. im Rahmen des Bundesprogramms „Kita-Einstieg“, gemeinsam mit der Nestwärme, eingetragener Verein zur Betreuung und Beratung von AIDS-betroffenen Familien, Kindern und Jugendlichen,  niedrigschwellige frühpädagogische und informierende Angebote für Familien mit Fluchterfahrung an, um Eltern und Kindern den Einstieg in die Kindertagesbetreuung zu erleichtern.

An mehreren Standorten in Berlin-Kreuzberg konnten die Kita-Einstiegs-Fachkräfte gute und vertrauensvolle Beziehungen zu geflüchteten Familien aufbauen, mit Unterstützung des örtlichen Jugendamtes für viele Kinder Kitaplätze finden und die Familien auf diesem Weg eng begleiten.

Die Familien sind natürlich sehr unterschiedlich, doch wir erleben die Familien allesamt als sehr aufgeschlossen und dialogbereit. Die Alltagssorgen dieser Familien sind vielfältig und unterscheiden sich manchmal – aber nicht immer zwangsläufig – von denen, die Familien haben, die schon lange in Berlin leben oder hier bereits geboren sind.

Die Wohnsituation und der zum Teil sehr unsichere Aufenthaltsstatus machen allen Familien, zu denen wir Kontakt haben, die größten Sorgen. Insbesondere in Berlin ist die Wohnungssuche eine große Herausforderung. Die Lebenssituation der Familien in den Unterkünften ist zum Teil sehr beengt – hinzu kommt die Ungewissheit über die Zukunft der Familie.

Wird der Aufenthalt verlängert? Was passiert mit uns? Wie geht es weiter?

Umso beeindruckender ist trotz alledem die Energie, die wir im Kontakt mit den Familien spüren: die Bereitschaft und der Wille, hier gut anzukommen, die Sprache zu erlernen und eine gute Bildung und Zukunft für ihre Kinder zu ermöglichen. Eigenes Geld zu verdienen – so wie im Herkunftsland eben auch – sich einzubringen und somit ein Teil dieser Gesellschaft zu werden. Hierfür benötigen die Familien unsere Unterstützung und unsere wertschätzende und ressourcenorientierte Begleitung – die wiederum auch dankbar angenommen wird. Vor-Kita-Angebote wie Griffbereit und Opstapje, die Spielen und Lernen miteinander verbinden, werden von den Eltern rege in Anspruch genommen und bieten eine gute Gelegenheit, die Eltern auch informell über das Berliner Bildungssystem zu informieren, Hospitationen in KiTas zu organisieren, aber auch Eltern miteinander ins Gespräch zu bringen. Dies alles stärkt (auch) neuzugewanderte Familien – setzt aber langfristig ein gut ausgebautes System familienunterstützender Einrichtungen und aufsuchender Programme mit dem Fokus auf die Eltern- und Bildungswegbegleitung voraus.